Für Grüße und Nachrichten

Einträge: 46 | Besucher: 32265

J. Sühr schrieb am 15.12.2013 - 21:25 Uhr
Hallo,
mein Papa war wahrscheinlich von 1956-1959 auf Schlß Schellenberg. Weiß von euch jemand, ob es hierzu Unterlagen in Archiven o.ä. gibt? Und weiß außerdem jemand, wie dort mit Säuglingen umgegangen wurde?
Herzliche Grüße
J.
Zehnder Alwin schrieb am 23.11.2013 - 17:23 Uhr
Text Zufällig habe ich die Seite
mit verstorbenen Heimkindern gefunden.
Mein Bruder Klaus starb durch Selbstötung
1965.Er war im Kinderheim st.Petri und im
Lehrlingsheim Herford.Leider ist Diese Karriere fast vorprogrammiert.Ich hatte noch das Erziehungsheim Freistatt.Mfg
Alwin Zehnder Smilie
Jürgen schrieb am 13.11.2013 - 02:58 Uhr
Ich war 1970 in Leipzig Heiterblick. Herr Meier war Boss, eine Nachtwache nahm sich das Leben. Arbeiten in Taucha, schlimme Zeit, habe viele Lücken denke aber immer an diese Zeit. Wer war zwischen 1970/71 auch da?
bitte melden, Jürgen
denise schrieb am 08.10.2013 - 17:49 Uhr
Hallo ich suche Denise K., geb. 26.12.87
und andere Kinder und Jugendliche aus dem St. Nikolaiheim Winnemar
andrea schrieb am 28.09.2013 - 18:49 Uhr
Hallo Sylvia,

habe gerade auf dieser Seite Deine Nachricht gelesen, ich war von 1960 - 1963 im Kinderheim Schloß Schellenberg, ich würde gerne mit Dir über die ganzen Ereignissen und Erlebnissen die ich selber erlebt habe mit Dir austauschen.
Liebe Grüße aus Solingen
Andrea
mike riesenberg schrieb am 12.08.2013 - 11:27 Uhr
ich verstehe nicht warum in rgierungskreise diskotiert würd,ob wir ehmaliegen heimkinder eine monatliche rente bekommen,ich fordere für jedes heimkind das die kindergefängnisse der ddr diktatur durchleben muste,eine monatliche rente von 3000 euro,überzogen? nein!ich war auch drei jahre in einem speziealkinderheim und wurde dach in einem jugenderkhof ohne ersichtlichen grund (es gab ja auch ganz normale jugendheime in denen man nicht eingespärt war) eingewiesen,je älter ich werde um so bewuster würd mir was mir und anderen angetan wurde,die praktiken dieser kinderzuchtheuser sind hinreichend bekannt,die damaliegen erzieher und lehrer beziehen sicherlich eine hohe panzion,dafür das diese perverslienge kinder köperlich und selisch geqält haben und die wusten genau bwas die taten,viele haben an uns kindern ihren frust ausgelassen und taten das wohl gerne,warum ist der täter auch gleichzeitig das opfer,ich bi jetzt mit 48 jahren gesundheitlich kaputt und die jahre in den heimen haben dazu auch beigetragen ich weiß nicht wie viele jahre mir noch bleiben,ich hoffe das in naher zukunft ein gesetz beschlossen würd in dem die waren opfer und geschädigten die von mir geforderte rente(steuer und pfändungsfrei) bekommen um wenigstens die letzten jahre ihres lebens wie menschen leben zu können
Sylvia schrieb am 18.07.2013 - 15:40 Uhr
Hallo,
Ich suche dringend noch andere, die auch im Heim Schloß Schellenberg waren. Bitte melden!
Gruß Sylvia
Jürgen Brand schrieb am 27.06.2013 - 08:51 Uhr
Hallo liebe Leser,

wir als Opfer werden oft in Stich gelassen,
während sich Schuldige oder Mitverantwortliche
eines schönen Leben erfreuen.
Erzieher,Aufseher,Wärter oder
Gefängnisbeamte haben nicht an
Psychischen oder körperlichen Schäden
zu leiden, wie so manches Kind und
Jugendlicher der in deren Heim,
Erziehungsanstalt,Jugendwerkhof oder
Gefängnis leiden mussten.
Von Seelischen Qualen,Misshandlungen,
Missbrauch,Schlägen und anderen schlimmen Behandlungen will heutzutage
keiner was gewusst haben.
Von so manch einem Amt, wird ein Antragsteller bzw.Geschädigter als Bittsteller oder Simulant behandelt.
Wenn jemand sagt,vergiss doch mal
endlich dein Erlebtes es ist doch schon sol lange her,so merkt man das ein Außenstehender nicht verstehen kann
wenn jemand nach langer Zeit noch an
Angstzustände,Deppressionen,
Alpträume oä. leidet.
Vor allem darf nicht vergessen werden, das sich damals viele aus Verzweiflung das Leben nahmen.

Gruß Jürgen Brand aus Brühl bei Köln



Fadir schrieb am 30.04.2013 - 18:36 Uhr
Heimleiter sind wahnsinnig
joachim schrieb am 27.02.2013 - 07:13 Uhr
ich war 1962-1965 in schleswig im heim paulihof.wer war noch da,bitte melden.ich würde mich sehr freuen.lg.joachim
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die fortgesetzte Nutzung dieser Webseite stimmen Sie dem Einsatz zu. OK, verstanden! Informationen zum Datenschutz

 
Bitte aktiviere JavaScript!
Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier